Lange Haftstrafe für Arbeitgeber

Ehepaar ließ Hausangestellte verhungern

Kuala Lumpur - Nur sieben Monate hatte sie im Haushalt eines Ehepaares aus Malaysia gearbeitet, als eine Frau an den Folgen von Unterernährung starb. Ihre Arbeitgeber wurden jetzt verurteilt.

Die Polizei hatte die 24-Jährige aus Kambodscha im April vergangenen Jahres tot im Lagerraum des Hauses gefunden. Die Frau, die die Stelle erst im September 2011 angenommen hatte, wog bei einer Körpergröße von 1,48 Metern nur noch 26 Kilogramm. Sie war an einer Bauchfellentzündung aufgrund von Unterernährung gestorben.

Der 44-jährige Einzelhändler und seine 42-jährige Frau aus Bukit Mertajam im Bundesstaat Penang müssen für den Hungertod ihrer Hausangestellten 24 Jahre in Haft. Das entschied ein Gericht im malaysischen Bundesstaat Penang am Donnerstag.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.