Ehrenmord durch Mutter und Vater?

+
Der 52-jährige Vater des Mordopfers wird im Landgericht Darmstadt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau muss er sich hier wegen gemeinschaftlichen Mordes an seiner 19-jährigen Tochter verantworten.

Darmstadt - Ein Elternpaar steht in Darmstadt vor Gericht, weil es die gemeinsame Tochter ermordet haben soll. Heute werden die Plädoyers in dem Verfahren erwartet.

Die beiden Angeklagten sollen von sexuellen Kontakten zwischen ihrer Tochter und ihrem Freund erfahren haben und dann die Tat begangen haben. Damit wollten die strengreligiösen muslimischen Eltern laut Anklage die angebliche "Familienehre" retten beziehungsweise wiederherstellen.

Der 52 Jahre alte Vater hatte die Tötung am ersten Verhandlungstag im September gestanden. Er soll die 19 Jahre alte Tochter im Januar dieses Jahres erwürgt haben. Die Mutter war nach Auffassung der Staatsanwaltschaft einverstanden und dabei. Die 41-Jährige habe bei der Planung der Tat und der Beseitigung der Leiche geholfen. Die Mutter hatte gesagt, sie sei von der Tat überrascht und dann dazu gezwungen worden, beim Wegschaffen der Leiche zu helfen.

Landgericht Darmstadt

Staatsanwaltschaft Darmstadt

Peri, Verein für Menschenrechte und Integration

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.