10.400 Euro in Autobahntoilette gefunden

Eben - Was würden Sie tun, wenn Sie auf einer Autobahntoilette eine Tasche mit über 10.000 Euro finden würden? Viele müssten zumindest genau überlegen. Lesen Sie hier, was sich in Österreich abspielte.

Eine 52-jährige Reinigungsfrau einer Autobahnraststätte in Eben war am heutigen Tage mit Reinigungsarbeiten in der Raststätte betraut. Gegen 10.50 Uhr fand sie im Herrenklo eine Gürteltasche mit 10.400,- Euro Bargeld. Die ehrliche Finderin hinterlegte den Fund unverzüglich bei ihrem Chef, der die Polizei verständigte. Die Autobahnpatrouille St. Michael nahm das Bargeld entgegen.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Da keinerlei Hinweise auf den Verlustträger gegeben waren, wurde der Geldbetrag vorerst verwahrt. Um 14.00 Uhr meldete sich der Besitzer bei der Autobahnpolizei und konnte einwandfrei als Verlustträger identifiziert werden. Es handelte sich um einen 51-jährigen aus Slowenien stammenden Busfahrer, der seine Gürteltasche beim Gang aufs WC abschnallte und dann hängenließ. Bei der nächsten Rast bereits in Deutschland bemerkte dieser den Verlust. Er fuhr mit dem Zug retour nach Salzburg und nahm das Geld bei der API in Anif in Empfang.

aktivenews

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.