Rastplatz Eichsfeld Süd

Grausiger Fund im Eichsfeld: Leiche auf einem Rastplatz an der A38 entdeckt

Schockierender Fund im Eichsfeld: Leiche auf einem Rastplatz an der A38 entdeckt.
+
Schockierender Fund im Eichsfeld: Leiche auf einem Rastplatz an der A38 entdeckt.

Auf einem Rastplatz im Eichsfeld an der A38 wurde eine Leiche entdeckt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen dazu aufgenommen. 

  • An der A38 im Eichsfeld wurde die Leiche eines 49-jährigen Mannes entdeckt. 
  • Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
  • Laut Kriminalpolizei gibt es bisher keine Hinweise auf Fremdverschulden. 

Eichsfeld – Auf einem Rastplatz an der A38 naheLeinefelde-Worbis im Obereichsfeld in Thüringen ist am Montagmorgen, 30.03.2020, gegen 9 Uhr ein lebloser Mann in seinem Lastwagen gefunden worden.

Wie die Polizei mitteilte, hat ein hinzugerufener Notarzt nur noch den Tod des 49-jährigen Mannes feststellen können. Die Kriminalpolizei Nordhausen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine Hinweise auf ein „todesursächliches Fremdverschulden“, wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt.

Eichsfeld: Rastplatz an der A38 gesperrt

Der Rastplatz Eichsfeld Süd in Thüringen war vorübergehend gesperrt. Weitere Informationen liegen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor.

Der Rastplatz Eichsfeld Süd ist an der A38 gelegen und befindet sich zwischen den Ortschaften Kirchworbis und Breitenworbis nahe der Stadt Leinefelde-Worbis. Die Städte liegen im thüringischen Landkreis Eichsfeld

Am Rastplatz an der A38 in Thüringen gibt es eine Tankstelle und eine Raststätte. Dazu gehört ein großer Parkplatz für Lastwagen und Autos. Hier wurde der leblose Mann aufgefunden. 

Glomex: Leiche aus versunkenem Auto geborgen in NRW

Nicht der einzige grausige Leichenfund:

Wie im Eichsfeld wurde auch in Rüsselsheim ein grausiger Fund gemacht: Ein Mann entdeckt einen Schädel im Wald. Jetzt ist die Identität des Toten geklärt. 

Schockierender Vorfall in Jena: Ein Nachbar versteckt die Leiche einer 87-jährigen Frau in einem Koffer. Das Gericht fällt das Urteil gegenüber dem 24-jährigen Tatverdächtigen - er  bekommt lebenslange Haft. Das Motiv war offenbar Geldnot.

Horror-Szenen spielen sich im Kreis Lippe (NRW) ab: Hier wurde vier Leichen innerhalb von drei Tagen entdeckt. Die Mutter eines Opfers rettet sich bevor schlimmeres passiert. Die beiden Täter richteten sich selbst. 

In Baden-Württemberg im Kreis Böblingen wurde ebenfalls ein schrecklicher Fund gemacht: Drei Leichen wurden in einem Wohnhaus gefunden. Die Ermittler vermuten ein Tötungsdelikt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.