„Lass dich mit einem Schweden verbinden und rede über irgendetwas“

Bei Anruf Schweden: Staat verbindet ausländische Anrufer mit Einheimischen

Schweden am Telefon: Wer diese Nummer wählt, wird mit einem zufälligen Gesprächsteilnehmer verbunden. Screenshot: theswedishnumber

Kassel/Stockholm. Daniel ist 30 Jahre alt, wohnt in Stockholm und ist Grundschullehrer. Das wissen wir, weil wir ihn in Schweden angerufen haben. Allerdings ohne zu wissen, mit wem wir sprechen werden, denn: Schweden hat als „„erstes Land der Welt“ eine eigene Telefonnummer.

Wenn man diese aus dem Ausland anruft, wird man mit einem zufällig ausgewählten Schweden verbunden und kann mit ihm telefonieren.

;

„Lass dich mit einem Schweden verbinden und rede über irgendetwas“ wird auf der Internetseite für das Angebot geworben. Dahinter steckt der schwedische Tourismusverband. Diese möchte Menschen aus anderen Ländern die schwedische Kultur, Natur und Lebensweise näherbringen. Die schwedische Bevölkerung hilft dabei. Seit dem 6. April ist das Angebot online, seitdem sind über die Telefonnummer bis Freitagnachmittag mehr als 14.000 Anrufe eingegangen.

Für Daniel war unser Anruf der erste, den er erhalten hat. Für andere, wie die 18-jährige Alima, war unser Anruf nur einer von vielen. Sie wohnt etwa eine Stunde von Stockholm entfernt und hat bereits mit Menschen aus Paris, Kalifornien und Russland telefoniert. Normalerweise finden die Gespräche auf Englisch stat, erzählt sie, nur mit den Anrufern aus Russland hat sie russisch gesprochen. Alima kommt urspünglich aus Estland und beherrscht die Sprache. In der Regel fragen die Anrufer sie, zu welcher Zeit im Jahr sich ein Besuch in Schweden am meisten lohnt, wo sie am besten hinfahren sollten und andere Dinge, die Touristen interessieren, erzählt sie.

Am meisten Interesse an Schweden haben offenbar Menschen in den USA: Von dort kamen bis jetzt die meisten Anrufe. Ein Anruf in Schweden kostet das, was der eigene Anbieter für Auslandstelefonate abrechnet. Zusätzliche Kosten gibt es nicht. Wer als Schwede angerufen werden möchte, muss sich vorher für das Angebot im Netz oder über eine App registrieren. Für Amila ist vor allem „Spaß“ der Grund, warum sie sich von Fremden anrufen lässt. Daniel findet das Konzept spannend, und ist froh darüber, anderen helfen zu können.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.