"Ein Elefant für Dich"

Mutter verliert kleine Tochter und rührt Netzgemeinde zu Tränen

+
Auch "Wir sind Helden"-Sängerin Judith Holofernes bewegte das Schicksal der Familie.

Berlin - Auf rührende Art und Weise hat sich eine Mutter von ihrer verstorbenen Tochter verabschiedet. Das Mädchen wurde nur vier Jahre alt. Das Netz trauert mit der Journalistin.

Mit dem Wir-sind-Helden-Lied „Ein Elefant für dich“ hat sich eine trauernde Mutter von ihrer behinderten Tochter verabschiedet - und damit viel Anteilnahme im Internet ausgelöst. „Wir sind fassungslos und traurig - und unendlich dankbar, vier Jahre und zwei Monate mit ihr gelebt haben zu dürfen“, schreibt die Journalistin Mareice Kaiser in ihrem Blog „Kaiserinnenreich“, in dem sie seit Anfang 2014 ihr Familienleben schildert. Das kleine Mädchen, das mit einem seltenen Chromosomenfehler zur Welt kam, sei am 30. Dezember „in unseren Armen eingeschlafen und gestorben“.

Dazu stellte Kaiser den Text von „Ein Elefant für dich“, in dem es etwa heißt: „Ich werde riesengroß für dich / Ein Elefant für dich / Ich trag dich meilenweiter / Über's Land / Und ich / Trag dich so weit wie ich kann (...).“

Im Kurznachrichtendienst Twitter verbreiteten sich rasch tröstende Worte unter dem Hashtag #einElefantfuerDich.

Auch Judith Holofernes (39), Sängerin der Band Wir sind Helden, meldete sich dort zu Wort: „Ich bin sprachlos, kann nicht aufhören zu weinen“, schrieb sie. Kaiser selbst wollte sich am Samstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht zu der großen Resonanz äußern und verwies auf ihren Blog.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.