Erfolgsstory

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen

+
Gudetama-Ausstellung in Shanghai. Foto: Wang Gang

Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.

Tokio (dpa) - Eigentlich liegt Gudetama am liebsten träge herum. "Bin müde..." oder "Keine Lust", hört man Gudetama oft sagen. Doch so träge dieser japanische Held in Eier-Gestalt auch daherkommt, so wild sind seine Fans auf die Figur.

Hinter Gudetama, dessen Name sich von "Gude", das lautmalerisch für einen kraftlosen Schrei steht, und dem japanischen Wort "Tamago" für Ei ableitet, steht die Firma Sanrio. Die hat bereits mit "Hello Kitty" die Welt erobert.

Seitdem Gudetama 2013 das Licht der Welt erblickte, hat sich auch das träge Ei zu einer Erfolgsstory entwickelt. Kaum ein Produkt, das nicht sein Gesicht ziert. Auf Twitter hat Gudetama 780 000 Follower. Und nun setzt Gudetama an, auch die Herzen im benachbarten China zu erobern. Sein Debüt feierte das träge Ei dort jüngst mit einer Ausstellung in Shanghai.

Gudetama bei Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.