Mysteriöser Unfall

Toter Einbrecher steckt in Schornstein fest

London - Bizarrer Tod eines Kriminellen: Ein mutmaßlicher Einbrecher ist in England leblos in einem Schornstein gefunden worden. Der Fall ist mysteriös.

Die Polizei war der Leiche auf die Spur gekommen, nachdem sich Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei im englischen Derby über strengen Geruch und Fliegen beschwert hatten, wie der Sender BBC am Freitag berichtete. Laut der "Daily Mail" dachte Julie Marson, Leiterin der Kanzlei, eine tote Taube sei der Grund dafür. Als sie nachsah, bemerkte sie, dass das, was da im Kamin steckte, wie ein menschlicher Körper aussah und rief die Polizei, die den schrecklichen Verdacht bestätigte.

Die Leiche könnte seit Wochen in dem Kamin gesteckt haben, schreibt das britische Blatt, und zitiert Marson mit den Worten: "Das ist ein furchtbarer Gedanke. Wir hoffen, es war ein schneller Tod. So etwas wünscht man seinem schlimmsten Feind nicht."

Rund sechs Wochen vorher waren an dem Haus der Kanzlei ein Loch im Dach und Spuren eines Einbruchs entdeckt worden. Diesem Vorfall hatte die Kanzlei dann aber keine Beachtung mehr geschenkt. In der Straße war es zuvor häufiger zu Metall-Diebstählen gekommen.

Die Polizei versucht nun, den Mann zu identifizieren und herauszufinden, wie er starb, und ob er tatsächlich ein Einbrecher war.

dpa/hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.