Fußgänger in Gefahr

Einbrecher wirft Möbel aus dem siebten Stock

Lörrach - Einbrecher gehen normalerweise heimlich, still und leise vor. Ein Mann, der eine Praxis in Lörrach ausraubte, hat diese aber sehr geräuschvoll verwüstet - und dabei Fußgänger gefährdet.

Der Mann warf Möbel, Drucker und weiteres Inventar aus dem siebten Stock auf eine belebte Fußgängerzone. „Eine extrem kritische Situation. Für die Fußgänger war das brandgefährlich“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Beim Eintreffen der Beamten am Donnerstag war der Täter spurlos verschwunden. Am Balkon baumelte noch eine Klimaanlage an einem Kabel. „Der hat die ganze Praxis kurz und klein geschlagen“, sagte der Sprecher.

Die Polizei vermutete nach ersten Ermittlungen, dass der Einbrecher wohl ein Patient der psychotherapeutischen Praxis sein könnte. „Normalerweise gehen Einbrecher geräuschlos vor. Das war hier definitiv nicht der Fall“, erklärte der Sprecher. Zudem habe der Mann nur wenig Geld aus der Praxis gestohlen. Der Sachschaden beträgt hingegen mehrere Tausend Euro. Verletzte gab es nicht. Ein Motiv war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.