An einem Abend 100.000 Euro weggetrunken

Kairo - Umgerechnet mehr als 100 000 Euro hat ein Besucher im Nachtclub eines Luxushotels in Abu Dhabi für Getränke ausgegeben.

Besonders zugetan war der Gast im Emirates Palace Hotel offenbar dem Champagner. Die im Internet abgebildete Rechnung vom 4. Januar über 478 056 Dirham sorgt in den Vereinigten Arabischen Emiraten für Wirbel, berichtete die Zeitung “Gulfnews“ am Mittwoch. Weitere Angaben zu dem Gast - etwa dessen Herkunft - wurden nicht bekannt. Der Manager des Clubs sagte lediglich, dass eine solche Summe nicht ungewöhnlich sei.

Eine ähnliche Rechnung sorgte vor einer Woche auf der Internetplattform Twitter für Diskussionen. Der Artikel über eine Getränkerechnung von umgerechnet rund 80 000 Euro gehört auf dem Branchenportal “Hotelier Middle East News“ zu den am meisten gelesenen. Demnach feierte ein Gast am 2. Januar in einem Club in Dubai offenbar ebenfalls ein rauschendes Fest und bestellte unter anderem eine Sechs-Liter-Flasche Champagner. Derart großzügige Gäste gebe es viele, lautete auch hier die Antwort vom Manager des Cavalli Clubs im Fairmont Hotel auf eine Anfrage der Zeitung “The National“.

Alkohol ist in vielen islamischen Ländern verboten. In den Expat-Hochburgen Abu Dhabi und Dubai gehört Alkohol aber in vielen Clubs zum Geschäft.

dpa

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.