Richter verhängt Ordnungshaft

19-Jähriger ohrfeigt seine Ex-Freundin - plötzlich zückt er eine Pistole

+
In einer Kneipe in Schwerte drehte ein 19-jähriger Mann durch (Symbolbild)

Ein 19-jähriger Mann hat in einer Kneipe mächtig Ärger gemacht: Zunächst wollte er mit seiner Ex-Freundin sprechen, später ohrfeigte er sie. Als der Wirt ihn wegschicken wollte, zückte er plötzlich eine Pistole.

Schwerte - Die Polizei wurde nach eigenen Angaben in der Nacht zu Samstag gegen 2.30 Uhr wegen einer Körperverletzung und einer Bedrohung zu der Gaststätte in der Wilhelmstraße gerufen. Dort hatte sich der 19-jährige Schwerter seine Ex-Freundin getroffen. "Obwohl er sich ihr nicht nähern durfte, bat er sie um ein Gespräch", berichtet die Polizei. 

Die Situation uferte recht schnell aus, wie wa.de* berichtet: Die 18-jährige Schwerterin lehnte das Gespräch ab, woraufhin ihr Ex-Freund ihr das Handy wegnahm und die Gaststätte verließ. Die junge Frau folgte ihm daraufhin vor die Tür. Zwar gab der 19-Jährige ihr das Handy zurück, aber gleichzeitig ohrfeigte er sie, wie die Polizei mitteilt. 

Zeugen hören Schussgeräusche

Doch damit noch nicht genug: "Da der alkoholisierte junge Mann weiterhin äußerst aggressiv auftrat, griffen drei umstehende Männer ein", heißt es im Polizeibericht. Auch der Wirt der Kneipe stieß dazu und sagte dem 19-Jährigen, dass er die Örtlichkeit verlassen soll, "worauf der Verdächtige eine silberne Pistole zog und diese auf ihn richtete", schildert die Polizei. 

Dann drehte er sich um und flüchtete in Richtung Kantstraße. Kurze Zeit später hörten die Zeugen nach Polizeiangaben zwei Knallgeräusche, die sich wie Schüsse anhörten. Im Rahmen der Fahndung wurde der Verdächtige schließlich in einem Hinterhof in der Kantstraße angetroffen und die Beamten nahmen ihn in Gewahrsam. Eine Erklärung für die Schussgeräusche gab es auch: "In der Nähe konnten zwei Hülsen aus einer Schreckschusswaffe aufgefunden werden", so die Polizei. 

19-Jähriger muss in die JVA

Ein Richter des Amtsgerichtes verhing gegen den 19-Jährigen wegen "Verstoßes gegen das Gewaltschutzgesetzes" eine Ordnungshaft, die er nun in der JVA absitzen muss.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.