Ehre für Wilhelm Hartmann

Einer von „Hessens Helden“: Fuldaer hilft nach Flutkatastrophe

Nach der Flut im Ahrtal
+
Meterhoch türmen sich Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über die Ahr in Altenahr-Kreuzberg. Wilhelm Hartmann aus Fulda packt bis heute mit an und wurde deshalb als einer von „Hessens Helden“ ausgezeichnet.

Mit der Aktion „Hessens Helden“ möchte der Radiosender hr4 Menschen ehren, die besonderes leisten. Der Fuldaer Wilhelm Hartmann, der seit der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal hilft, ist einer von ihnen.

Fulda - Nach der Hochwasserkatastrophe in Ahrweiler war Wilhelm Hartmann zur Stelle und packte mit an. Im rheinland-pfälzischen Walporzheim unterstützt der 48-Jährige aus Fulda* die Flutopfer. Für hr4-Hörer Olaf Trägler war das Grund genug, Wilhelm Hartmann bei der Aktion „Hessens Helden“ zu nominieren. Die ganze Geschichte von Wilhelm Hartmann lesen Sie auf fuldaerzeitung.de.*

Den ganzen November lang lief die Aktion auf dem Radiosender aus Hessen* und am Samstag, 27. November, wurde nun Wilhelm Hartmann „On Air“ vorgestellt und zu einem von „Hessens Helden“ gekürt. hr4-Hörer Olaf Trägler sagte in der Sendung: „Ich finde, wenn einer den Titel Helden 2021 verdient, dann ist es Wilhelm Hartmann.“ Wilhelm Hartmann freute sich über die Auszeichnung. „Wenn man so positiv über mich spricht, bekomme ich dann schon ein bisschen Farbe ins Gesicht. Das berührt mich sehr“, sagte er. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.