Wird damit ein falsches Frauenbild vermittelt?

Letzte Bauarbeiten am umstrittenen Barbie-Haus

+
Das Barbie-Dreamhouse auf 2.500 Quadratmetern ist vom 16. Mai an drei Monate in der Hauptstadt zu sehen

Berlin - Der von Protesten begleitete Bau eines lebensgroßen Barbie-Spielzeughauses in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes steht kurz vor dem Abschluss.

Die Veranstalter berichteten am Freitag, sie rechneten mit bis zu 10 000 Besuchern pro Woche. In dem Haus sollen Besucher vom 16. Mai an auf 2750 Quadratmetern in die Welt der Spielzeugpuppe eintauchen können.

Neben Wohnräumen sind etwa auch ein Laufsteg und Mode-Workshops geplant. Kritiker wollen über Facebook eine friedliche Protestaktion am Tag der Eröffnung am 16. Mai organisieren.

Das Haus vermittelt ein Frauenbild, in dem Kochen, Schminken oder Singen zentral sind„, kritisierte Michael Koschitzki von der Jugendorganisation der Linken.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.