Einfach in der Zubereitung und nicht zu sauer

Nordhessins Backtipp: Rezept für fruchtigen Zitronenkuchen

+
Fruchtig und nicht zu sauer: Der Zitronenkuchen sorgt beim Essen für Frühlingserwachen.

Die Lust und Vorfreude auf den Frühling steigt von Tag zu Tag. Unsere Bloggerin, die Nordhessin Ivonne Rode, zeigt euch dazu passend ein einfaches Rezept für fruchtigen Zitronenkuchen.

Liebe HNA-7-Leser, na, könnt ihr auch so langsam den Frühling fühlen? Auch wenn es die letzten Wochen etwas stürmisch war, der Frühling bahnt sich den Weg! Das wird aber auch Zeit!

Ich habe heute wieder ein super einfaches Rezept für euch, das zum Frühlingserwachen passt: Zitronenkuchen.

Keine Sorge, es wird nicht zu sauer, sondern herrlich fruchtig.

Zutaten:

Ihr braucht generell: Ein Backblech und Backpapier.

In den Kuchen kommen Magarine, Zucker, Vanillezucker, Eier und natürlich Zitronenschalenabrieb.

Für den Kuchen: 

  • 300g Margarine 
  • 300g Zucker 
  • 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker 
  • 6 Eier (Größe M) 
  • 1 Päckchen Zitronenschalenabrieb (gibt es von Dr. Oetker) alternativ könnt ihr natürlich auch einfach die Schale einer Bio-Zitrone selber abreiben. 
  • 8 Esslöffel Zitronensaft 
  • 300g Mehl 
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Für den Guss: 

  • 1 Packung Puderzucker 
  • ca. 2 Esslöffel Zitronensaft

Schritt 1: 

Stellt euren Ofen auf 180 Grad und lasst ihn vorheizen. Ihr könnt jetzt auch schon euer Backblech mit Backpapier belegen. Ich hatte eins mit Rand, ihr könnt aber auch einfach ein ganz normales Blech nehmen. Der Teig ist stabil genug, ihr könnt ihn später einfach auftreichen, ohne das er euch verläuft.

Schritt 2: 

Gebt die Margarine in eine Rührschüssel und lasst sie schön cremig rühren. Gebt nun den Zucker und Vanillezucker hinzu und wartet mit der Zucker sich aufgelöst hat.

Schritt 3: 

Nun gebt ihr einzeln die Eier hinzu. Immer schön ein Ei nach dem anderen. Wartet einfach immer mit dem nächsten Ei, bis sich das vorherige gut mit allem vermischt hat. Jetzt könnt ihr auch schon die Zitronenschale und die 8 Esslöffel Zitronensaft hinzugeben.

Schritt 4: 

Mischt Mehl und Backpulver in einer Schüssel und siebt alles durch, jetzt gebt die Mischung löffelweise zu eurem Teig.

Schritt 5: 

Nehmt euch euer Backblech. Ich gebe den gesamten Teig erst mal in die Mitte des Blechs und verteile ihn dann mit einem Teigschaber gleichmäßig. Der Teig sollte ca. 2 cm hoch aufgestrichen werden. Aber macht euch keine Gedanken, da kommt es nicht auf mm an. Das Schlimmste was euch passieren kann ist, dass sich die Backzeit ändert. Je nachdem wie dich der Teig ist.

Der fertige Teig wird gleichmäßig auf dem Blech verteilt.

Der Kuchen kann nun in den Ofen und muss ca. 20 Min. backen. Da kommt es wie gesagt auf die Dicke eures Teigs an. Achtet einfach auf die Farbe. Goldbraun ist super.

Schritt 6: 

Wenn euer Kuchen fertig ist, nehmt ihn aus dem Ofen und lasst ihn kurz etwas abkühlen.

Während dessen könnt ihr jetzt schon mal den Zuckerguss anrühren. Dazu nehmt ihr euch einfach den Puderzucker und siebt ihn erstmal durch. Jetzt gebt ihr nach und nach Zitronensaft hinzu und rührt dabei immer um. Ihr könnt hierbei auch nichts falsch machen. Ist euch der Guss zu fest - gebt Zitronensaft hinzu, ist er euch zu dünn - gebt Puderzucker nach. 

Ihr könnt den Guss jetzt auf dem noch lauwarmen Kuchen verteilen. Entweder ihr gebt ihn über das ganze Blech, oder ihr schneidet den Kuchen vorher schon in Stücke und gebt ihn dann erst darüber.

Lasst es euch schmecken!

Weitere Rezepte von der Nordhessin gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.