Eingeschränkte Sprachentwicklung kann Aggressionen auslösen

+
Wenn sich Kinder nicht gut mitteilen können, frustriert sie das. Eine eingeschränkte Sprachentwicklung kann ein Grund für aggressives Verhalten sein. Foto: Martin Gerten

Haben Kinder Probleme beim Sprechenlernen, neigen sie zu Aggressionen. Dieses Verhalten kann sich während ihrer Entwicklung verlieren, aber auch tiefergehende Ursachen haben.

Bern (dpa/tmn) - Aggressives Verhalten bei Kindern kann auf eine eingeschränkte Sprachentwicklung hindeuten. Denn sie haben weniger Möglichkeiten, ihre Gefühle über Sprache rauszulassen und neigen daher eher zu Gewalt.

Darauf weist die Schweizerische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (SGKJPP) hin. Grundsätzlich komme aggressives Verhalten bei vielen Kindern im Laufe der Entwicklung vor. Nur wenige blieben dauerhaft aggressiv.

Um körperliche Ursachen auszuschließen oder einem anhaltenden problematischen Verhalten entgegenzuwirken, sollten Eltern mit ihrem Kind zum Arzt gehen, wenn es häufig aggressiv ist. Neben der Sprachentwicklung kann etwa die Erziehung oder eine Verhaltensstörung Ursache sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.