„Lasst uns für sie beten“

Horror: 37 Tote bei Brand in beliebtem Einkaufszentrum

+
Nach einem Brand in einem Einkaufszentrum in Davao auf den Philippinen befürchten die Behörden, dass dabei 37 Menschen ums Leben gekommen sind.

Nach einem Brand in einem Einkaufszentrum in Davao auf den Philippinen befürchten die Behörden, dass dabei 37 Menschen ums Leben gekommen sind.

Davao - „Lasst uns für sie beten“, schrieb Vize- Bürgermeister Paolo Duterte am Sonntag auf seiner Facebook-Seite. Die Feuerwehr habe ihm zuvor berichtet, dass es für die Vermissten keine Überlebenschance gebe.

Das Feuer war am Samstagmorgen in der NCCC Mall of Davao ausgebrochen, zahlreiche Menschen wurden von den Flammen eingeschlossen.

Das Feuer war am Samstagmorgen in der NCCC Mall of Davao ausgebrochen, zahlreiche Menschen wurden von den Flammen eingeschlossen.

Der Brand war kurz nach Öffnung des Einkaufszentrums in einer Möbelabteilung im dritten Stock des Gebäudes ausgebrochen und hatte sich rasch ausgebreitet. Über die Brandursache gab es der Polizei zufolge auch am Sonntag noch keine Informationen.

Über 200 Tote durch Tropensturm „Tembin“ auf den Philippinen

Der Tropensturm „Tembin“ hat auf seinem Weg durch die Philippinen mindestens 200 Menschen getötet und eine Schneise der Verwüstung durch den Süden gezogen. Rettungstrupps suchten am Sonntagmorgen nach rund 140 Vermissten in der Region Mindanao, wie die Sicherheitsbehörden mitteilten. Beim Verlassen der Philippinen nahm der Tropensturm am Sonntag nach Angaben der Meteorologen wieder Fahrt auf.

Die meisten Menschen waren durch Überschwemmungen und Erdrutsche ums Leben gekommen. „Tembin“ war am Freitag in der südlichen Region Mindanao auf Land getroffen. Mehr als 75 000 Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Häuser wurden weggeschwemmt, viele Straßen waren unpassierbar.

Erst vergangene Woche waren 54 Menschen umgekommen, als der Sturm „Kai-Tek“ über die Philippinen zog. Der südostasiatische Inselstaat wird jedes Jahr von durchschnittlich 20 Wirbelstürmen getroffen. 2016 kamen durch den Taifun „Haiyan“ mehr als 6000 Menschen ums Leben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.