Einreiseverbot für Nackt-Aktivistinnen

Kiew - Das russische Innenministerium hat einem Bericht des Onlinemagazins Glawred zufolge vier Frauen der ukrainischen Protestgruppe Femen zu unerwünschten Personen erklärt.

Russland will offenbar Einreiseverbot für Femen-Aktivistinnen

Der russische Innenminister Raschid Nurgalijew habe einen entsprechenden Auftrag für ein Einreiseverbot der Femen-Frauen gegeben, schreibt die Gruppe in ihrem Blog Femen Livejournal.com. Der Vorwurf: Die drei Frauen seien “als Journalisten getarnt in das Wahllokal gelangt und haben mit einem Striptease die öffentliche Ordnung gestört und den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin beleidigt“.

Am vergangenen Sonntag hatte Femen ein Moskauer Wahllokal gestürmt, um gegen Wahlbetrug zu demonstrieren. Auf ihren Oberkörpern hatten sie “Ich stehle für Putin“ und “Kreml-Ratten“ geschrieben, außerdem riefen sie: “Putin ist ein Dieb.“

Nackt-Alarm in der Ukraine: Die spektakulärsten Demos von FEMEN

NACKTivistinnen ziehen sich schon wieder aus: Die Demos von FEMEN

Eine vierte Aktivistin war Mitte Februar verhaftet worden. Während einer Protestaktion vor der Konzernzentrale von Gazprom, konnte sie mit einer ukrainischen Fahne auf das Firmengelände gelangen.

In den nächsten Tagen werden die Frauen aus der Moskauer Haftanstalt Nummer Eins entlassen und sollen danach fünf Jahre keine Einreiseerlaubnis mehr für Russland erhalten.

Auch gegen die russischen Aktivistinnen der Punk-Gruppe Pussy-Riots gehen die Behörden hart vor. Am Mittwoch hatte ein Moskauer Gericht U-Haft für zwei Frauen im Alter von 22 und 23 Jahren angeordnet, ihnen droht eine achtjährige Gefängnisstrafe. Ende Februar hatten sie vor dem Altar der Orthodoxen Erlöser-Kathedrale ein Flash-Mob-Gig veranstaltet.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.