Drama in Indien

Einstürzende Mauer erschlägt sieben Kinder

+
Immer wieder stürzen Gebäude in Indien ein, wie hier Ende Juni in der Stadt Chenna. (Archivbild)

Neu Delhi - Eine Mauer rund um einen Sikh-Tempel in Indien ist nach heftigen Monsunregenfällen eingestürzt und hat mindestens sieben Kinder erschlagen.

Der Unfall sei in der Nacht zum Montag passiert, als die Bewohner des an den Tempel angrenzenden Slums geschlafen hätten, sagte Distrikt-Polizeichef Anil Singh Kushwaha. „Die Opfer sind alles Kinder, sie sind zwischen sechs Monaten und 16 Jahren alt.“ Neun Menschen hätten aus den Trümmern im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh gerettet werden können.

Während des Monsuns fallen in Indien besonders viele Gebäude in sich zusammen. Erst vor einer Woche waren beim Einsturz einer Lagerhalle in Tamil Nadu mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Ende Juni starben 61 Menschen, als ein elfstöckiger Rohbau in Chennai einstürzte.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.