Experte: Pfusch ist schuld

Haus stürzt ein - mindestens sechs Tote

+
Rettungskräfte suchen in den Trümmern des eingestürzten Hauses nach Verletzen, Überlebenden und Leichen

Philadelphia - Bei Abrissarbeiten ist ein Haus in Philadelphia komplett eingestürzt. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Einem Experten zufolge hat die Abrissfirma gepfuscht.

Menschen flüchten beim Einsturz des Hauses vor umherfliegenden Trümmern und Staub

Beim Einsturz von zwei Gebäuden in der US-Stadt Philadelphia sind am Mittwoch sechs Menschen ums Leben gekommen. Das teilte Bürgermeister Michael Nutter mit. Ein Haus, das seit mehreren Tagen abgerissen wurde, stürzte plötzlich komplett zusammen - und begrub dabei ein Nachbargebäude unter sich. Steine und Trümmerteile schlugen in einen benachbarten Gebrauchtwarenladen der Heilsarmee ein, dort kam mindestens eine Frau ums Leben. 13 Menschen wurden verletzt.

Nach dem Unglück am Morgen arbeiteten Bergungsmannschaften bis in die Nacht. Helfer sagten, niemand wisse, wie viele Menschen in dem Laden gewesen seien. Nach Angaben der Stadt hatte das Abrissunternehmen die notwendigen Genehmigungen. Ein Dachdecker, der die Abrissarbeiten nach eigenen Angaben seit ein paar Wochen beobachtete, Patrick Glynn, sagte, ein Einsturz sei wegen der von den Arbeitern angewendeten Abrissmethoden nach seiner Einschätzung unvermeidlich gewesen.

AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.