Wegen U-Bahn

Warnung! Stürzt das Kolosseum bald ein?

+
Vom Einsturz bedroht? Das Kolosseum in Rom.

Rom - Kulturschützer befürchten wegen der geplanten Bauarbeiten an Roms neuer Metrolinie einen Einsturz des Kolosseums.

Das berühmte Wahrzeichen der Stadt könne durch die wenige Meter entfernte Baugrube zusammenbrechen, berichtete die Gruppe „Italia Nostra“ am Dienstag. „Das Kolosseum ist in Gefahr“, warnten die Aktivisten. „Wir können nicht einfach still halten“, sagte der „Italia Nostra“-Präsident und frühere EU-Kommissar Carlo Ripa di Meana.

Wenige Meter neben dem Kolosseum soll in 50 Meter Tiefe ein neuer U-Bahn-Tunnel entstehen, der die Haltestelle mit der geplanten neuen Metrolinie C verbindet. Die Kulturschützer forderten, die Arbeiten müssten gestoppt werden, bis die Risiken abschließend bewertet seien. Das knapp 2000 Jahre alte Amphitheater wird jährlich von rund fünf Millionen Touristen besucht.

Top Orte der Welt: Kölner Dom und Chinesische Mauer

Kölner Dom schloss Neuschwanstein
"Weltwunder" der Deutschen - die bedeutensten Sehenswürdigkeiten in den Augen der Deutschen hat eine Forsa-Umfrage ermittelt.   © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Platz 1: Die Chinesische Mauer (71 Prozent). © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Platz 2: Kolosseum in Rom (45 Prozent) © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Platz 3: Ruinenstadt Machu Picchu in Peru (42 Prozent) © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Platz 4: Taj Mahal in Indien © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Auch die Felsenstadt Petra in Jordanien... © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
...Chichen-Itzá-Ruinen in Mexiko. © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Die Christusstatue in Rio de Janeiro hielten dagegen nur 18 Prozent für bedeutend. © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Unter den deutschen Bauwerken werden neben dem Kölner Dom (60 Prozent)... © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
...noch das Brandenburger Tor in Berlin (54), © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
Schloss Neuschwanstein (51)... © dpa
Kölner Dom schloss Neuschwanstein
... und die Frauenkirche in Dresden (50) genannt. Die Umfrage wurde unter 1001 Deutschen im Alter ab 14 Jahre in Auftrag gegeben.  © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.