Schock-Video: Helmkamera lief mit

Eiskletterer filmt eigenen Horror-Absturz

+

Cardiff - Der Eiskletterer Mark Roberts stürzte 30 Meter vom walisischen Mount Snowdon in die Tiefe und filmte seinen spektakulären Sturz durch die felsige Schlucht per Helmkamera.  

Ende Februar 2013: Bergsteiger Mark Roberts (47) wollte eigentlich seinen Aufstieg auf den walisischen Mount Snowdon mit seiner Helmkamera festhalten. Doch dann kommt alles anders. Der erfahrene Eiskletterer kämpft sich gerade mithilfe von Eispickeln dem Gipfel entgegen, als er plötzlich den Halt verliert. Roberts stürzt 30 Meter in die Tiefe durch eine felsige Schlucht. Die dramatsichen Szenen werden von seiner Helmkamera aufgenommen und wurden nun auf youtubeveröffentlicht. 30 Sekunden lang ist zu sehen, wie Roberts immer wieder auf spitze Felskanten prallt, sich überschlägt und um Halt ringt. Schließlich bleibt er auf einem Felsvorsprung liegen.

Das Video auf youtube

Angesichts dieser Aufnahmen, ist kaum zu glauben, dass Roberts bei dem Sturz nicht ernsthaft verletzt wurde. Der 47-Jährige erlitt lediglich eine Knöchelverletzung.

"Wenn alles so schnell geht, versuchst du einfach nicht in Panik zu geraten und hoffst auf eine bisschen Glück", wird er von der Webseite des "British Mountaineering Council" zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.