Die Esser sehen gute Gründe

Ekel-Fotos: Hier werden Hunde gegrillt

+
Einfach nur ekelhaft ... ein Hund auf einem Grill in Hanoi

Hanoi - Tier-Liebhabern dürfte es bei diesen Bildern den Magen umdrehen: In Vietnam werden Hunde gegrillt. Die Konsumenten sehen gute Gründe dafür.

In Deutschland sind Hunde geliebte Haustiere, in Vietnam hingegen eine Spezialität. Die Deutsche Presse-Agentur hat sich unlängst in Hanoi umgesehen und Bilder (siehe Fotostrecke unten) geschossen, die deutsche Tier-Fans schocken. Dort wohnen Hunde wie Mastvieh in Käfigen, bevor sie auf dem Grill landen und verzehrt werden.

Ekel-Fotos: Gegrillte Hunde in Vietnam

Ekel-Fotos: Gegrillte Hunde in Vietnam

Vietnamesen sehen gute Gründe dafür, Hunde zu essen: Sie haben mehr Nährwerte und sind proteinreicher als etwa Rindfleisch. Zudem herrscht ein Aberglaube: Wer Unglück hat, soll einfach Hundefleisch essen, um sein Schicksal zu verbessern, nur bloß nicht am Beginn eines Mondmonats, sonst werde alles wieder schlimmer.

Hiesigen Hundehaltern dürfte derlei völlig egal sein. Sie dürften beim Anblick der Schock-Bilder einfach nur ihr Tier drücken und froh sein, dass hier keine Gefahr herrscht, dass Bello auf dem Grill landet.

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.