In Fotofalle getappt

Elche werden an Autobahn geblitzt

+
Dieser Elch ist in eine Tierfoto-Falle an der A13 in Brandenburg getappt.

Eberswalde - Gehören die nicht eher nach Schweden? In Brandenburg wurden Elche an der Autobahn gesehen  - und auch noch geblitzt.

Zwei Elche sind auf einer Grünbrücke über der A 13 bei Teupitz „geblitzt“ worden. Anfang Juni seien sie gemütlich in eine Fotofalle gelaufen, teilte das Landeskompetenzzentrum Forst am Freitag mit. Solche Blitzer hat der Forstbetrieb zur Tierbeobachtung aufgestellt.

Elche werden seit einiger Zeit in Brandenburg gesichtet. Sie durchwandern das Land und halten sich mitunter auch länger in einem Gebiet auf. In diesem Jahr wurden bereits Exemplare im Oderbruch sowie in Wäldern in der Nähe von Berlin gesehen.

Die mächtigen Tiere kämen aus Polen, wo es immer mehr Elche gebe, hieß es. Brandenburg sei ein Durchzugsland für die großen Säugetiere, die bis zu 800 Kilogramm wiegen können, teilte eine Sprecherin des Thünen-Instituts für Waldökosysteme in Eberswalde mit. Sie bevorzugten offene Waldlandschaften, Feuchtgebiete und suchten die Ruhe. Im Brandenburg gibt es einen Managementplan zum Umgang mit Europas größter Hirschart. Das Dokument gilt zunächst bis 2018.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.