In Nepal

Elefant greift Dorf an und tötet Frau

+
Passiert immer wieder: Hier attackiert ein Elefant ein Auto.

Kathmandu - Ein Elefant hat ein Dorf in Nepal angegriffen und eine Frau getötet. Der Unfall ereignete sich in der Nähe des Bardya-Nationalparks.

Ein wildlebender Elefant hat in Nepal eine 31-jährige Frau getötet sowie einen Jungen und einen erwachsenen Mann verletzt. Wie die Polizei bestätigte, gehörte das Tier zu einer Herde aus insgesamt drei Elefanten. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch im Dorf Manau in der Nähe des Bardiya-Nationalparks im Südwesten Nepals. Die Tiere zerstörten dort außerdem vier Häuser, bevor sie zurück in den Nationalpark flohen.

„Die Polizei konnte die Elefanten erst durch Warnschüsse vertreiben“, sagte der leitende Polizist Netra Mani Giri der Deutschen Presse-Agentur. Die Verletzten, ein 14-jähriger Junge und ein 56-jähriger Mann, wurden in ein Krankenhaus in der nächstgelegenen Stadt Nepalgunj gebracht.

Angriffe von wildlebenden Tieren auf Menschen haben in Nepal eine Diskussion über die Sicherheit ausgelöst, insbesondere in der Nähe von Naturschutzgebieten. Erst am Sonntag hatte ein Panzernashorn in der Nähe eines Nationalparks ein vierjähriges Mädchen getötet. In einem ähnlichen Vorfall vor zwei Wochen starb ein Mann nach einem Nashornangriff.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.