Zoo Leipzig

Elefantenbaby mit Beinbruch

+
Das verletzte Elefantenbaby steht am 27.03.2015 im Zoo in Leipzig. Ein Expertenteam des Leibnitz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) und der Freien Universität Berlin hat das gebrochene Bein des verletzten Elefanten-Babys operiert.

Armes Elefantenmädchen! Erst am Mittwoch im Leipziger Zoo geboren, musste das Junge wegen eines Beinbruchs schon tags darauf unters Messer. Langsam geht's wieder bergauf.

Der Leipziger Zoo bangt weiter um das Überleben des am Mittwoch geborenen Elefanten-Babys. Das Tier hat die Nacht zum Freitag überstanden und ist in einem stabilen Zustand, wie eine Sprecherin des Zoos am Freitagmorgen mitteilte. Das Elefanten-Mädchen muss künstlich ernährt und am Freitagnachmittag operiert werden. Am Donnerstag wurde bei einer Röntgenuntersuchung ein gebrochener Oberschenkel festgestellt. Zoodirektor Jörg Junhold sprach von einer ernsten Lage mit offenem Ausgang. Das Elefanten-Baby war bereits bei der Geburt mit 68 Kilogramm sehr leicht und kann weder alleine laufen noch trinken.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.