Tod binnen weniger Wochen

Elf Pferde mit gefährlichem EIA-Virus infiziert

+
Die ansteckende Blutarmut ist für den Menschen ungefährlich. Pferde sterben innerhalb weniger Wochen.

Die Pferdeseuche Ansteckende Blutarmut der Einhufer (EIA) greift das Blut sowie die blutbildenden Organe an - und kann innerhalb weniger Wochen zum Tod der erkrankten Tiere führen.

Riems/Hamburg - In verschiedenen Teilen Deutschlands haben sich etliche Pferde mit einem gefährlichen Virus infiziert. Seit Anfang Juni wurde die ansteckende Blutarmut der Einhufer (EIA; Equine Infektiöse Anämie) bei insgesamt elf Pferden zwischen Bayern und Hamburg nachgewiesen, wie das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems bestätigte. Zuvor hatten Medien darüber berichtet. Die meisten infizierten Pferde stehen demnach in Zusammenhang mit Polosport. Das Virus, das vor allem von Bremsen und Wadenstechern verbreitet wird, ist für Menschen ungefährlich.

Der erste Fall der meldepflichtigen Seuche war nach Angaben des FLI Anfang Juni im niedersächsischen Verden festgestellt worden. Betroffen waren seitdem auch Tiere in der Grafschaft Bentheim, in Donau-Ries, Düsseldorf und Hamburg. Infizierte Tiere werden demnach eingeschläfert, um die betroffenen Bestände wird ein Sperrbezirk mit einem Radius von einem Kilometer eingerichtet, wie Patricia König vom Nationalen EIA-Referenzlabor mitteilte. DNA-Analysen der Erreger sollen nun zeigen, ob es einen Zusammenhang zwischen den Infektionen gibt.

Einmal infizierte Tiere tragen das Virus lebenslang im Körper, oft ohne auffällig zu werden. Schübe der Erkrankung gehen mit Fieber einher und enden meist tödlich. Gefährdet sind neben Pferden auch Esel, Maultiere und Zebras.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.