Opfer von dem Feuer im Schlaf überrascht

Elf Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Pakistan

+
In diesem Hotel in Karachi kamen bei einem Brand elf Menschen ums Leben.

Islamabad - Beim Brand eines Hotels in der pakistanischen Metropole Karachi sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen.

Außerdem wurden durch das Feuer am Montagmorgen nach Angaben von Behörden und Rettungskräften mehrere Dutzend Menschen verletzt. Die meisten der Todesopfer seien von dem Feuer im Schlaf überrascht worden und erstickt, sagte der Bürgermeister von Karachi, Wasim Ahmed.

Unter den Toten seien vier Frauen. In einigen Stockwerken habe es keine Notausgänge gegeben, in anderen seien sie nicht gekennzeichnet gewesen, sagte der Bürgermeister.

Einige Menschen seilten sich mithilfe zusammengeknoteter Bettwäsche aus den Fenstern ab, wie auf Bildern zu sehen war. Spieler eines örtlichen Kricket-Teams sprangen nach Ahmeds Angaben aus dem Fenster, einige zogen sich dabei Knochenbrüche zu. Mindestens 65 Verletzte, darunter auch Ausländer, seien in das Jinnah-Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Arzt. Ersten Vermutungen zufolge könnte ein Kurzschluss den Brand ausgelöst haben, doch die Polizei suche weiter nach der Unglücksursache, sagte ein Beamter.

Jedes Jahr sterben Hunderte Menschen in Pakistan bei Bränden in Firmengebäuden wie Hotels, Fabriken und Einkaufszentren. Grund sind oft nicht befolgte Sicherheitsvorkehrungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.