Megan (7) 

Eltern betrachten Foto ihrer Tochter genau und retten ihr damit das Leben

Alles änderte sich schlagartig, als Eltern ein Bild von ihrer Tochter machten. Besorgt fuhren sie mit dem Mädchen ins Krankenhaus, wo Ärzte eine schreckliche Entdeckung machten.

Glasgow - Es war ursprünglich nur ein stolzer Blick, der sich später als wohl lebensrettender Moment für die siebenjährige Megan entpuppte. Das Mädchen wurde von ihren Eltern fotografiert, um den schönen Halloween-Abend festzuhalten - doch schnell merkten sie, dass etwas ganz und gar nicht stimmte. 

Glücklich grinst die kleine Megan in die Kamera. Verkleidet als Prinzessin ist sie bestens vorbereitet für Halloween, ihre Eltern wollen den Moment festhalten. Doch wie ihr Vater der Daily Mail später berichtet, fiel ihnen beim späteren Betrachten des Fotos sofort etwas auf: „Ich bemerkte, dass ihr Lächeln ein wenig anders war. Irgendetwas stimmte einfach nicht.“ Schnell wurde ihnen klar, dass Megan nicht wie üblich lachte, es wirkte plötzlich irgendwie schief. 

Die Erkenntnis rettete ihr wohl das Leben

Besorgt brachten die Eltern ihre Tochter deshalb ins Krankenhaus. Dort machten Ärzte eine schreckliche Entdeckung: Die Siebenjährige hatte einen Gehirntumor. Megan musste daraufhin ganze zwölf Stunden lang operiert werden, damit dieser entfernt werden konnte. Doch damit war es noch nicht vorbei. Nachdem das Mädchen aufgewacht war, konnte sie am Anfang nicht sprechen. Erst nach einer Weile war sie wieder fähig, sich wenigstens wie ein Baby zu verständigen, bevor sie sich letztendlich wieder normal ausdrücken konnte.

Darüber hinaus verlor das Mädchen auf Grund der OP fast vollständig ihr Sehvermögen. Momentan liegt Megans Sehkraft bei gerade mal drei Prozent, weshalb sie dringend einen weiteren Eingriff benötige. Da dieser in Großbritanninen jedoch nicht gemacht wird, muss das Mädchen nach Berlin. Ihre Eltern starteten daraufhin einen Spendenaufruf, um das nötige Verfahren für ihre Tochter bezahlen zu können.

Video: Weil sich sein Sohn wie ein Monster fühlt, macht dieser Vater etwas sehr Extremes

nz

Rubriklistenbild: © Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.