Eltern sollten Castingshows mit Kindern gemeinsam schauen

+
Mark Foster (r), Lena Meyer-Landrut und Sasha. Alle drei sind Mitglieder der Jury der vierten Staffel der Castingshow "The Voice Kids" für Kinder. Foto: Gregor Fischer

Superstar, Topmodel oder Dschungelcamp: Castingshows sind gerade bei Jugendlichen beliebt. Damit die Sendungen auch kritisch hinterfragt werden, können Eltern die Shows gemeinsam mit den Kindern ansehen. Dazu rät eine bundesweite Initiative.

Berlin (dpa/tmn) - Kinder und Jugendliche wollen oft unbedingt Fernsehsendungen mit realen Kandidaten sehen - wie etwa "Deutschland sucht den Superstar", "Germany's Next Topmodel" oder das Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!".

Während Eltern jüngeren Kindern Alternativen anbieten sollten, lassen sich Jugendliche oft kaum davon abhalten. Schließlich sind die Shows wichtiger Gesprächsstoff auf dem Schulhof. Eltern schauen dann die Sendung idealerweise gemeinsam mit dem Nachwuchs, empfiehlt die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht".

So können Mütter und Väter auch dazu anregen, das Gesehene kritisch zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung dazu zu bilden. Und sie können erklären, dass beispielsweise fiese Kommentare aus dem Off Emotionen beim Zuschauer wecken sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.