Fragwürdige Kleiderordnung

„Unangemessen“: Kleine Lola (3) darf ihr Sommerkleid nicht mehr im Kindergarten tragen

Ein Sommerkleid mit dünnen Trägern - bei Temperaturen von 30 Grad genau das richtige Outfit für ihre kleine Tochter, dachte sich Sadie Stonehouse aus Kanada. Doch das Kindergarten-Personal war damit nicht einverstanden.

Winnipeg - Dieser Vorfall im Kindergarten „Little Years Nursery School“ im kanadischen Winnipeg (Provinz Manitoba) macht sprachlos. Sadie Stonehouse, die Mutter der dreijährigen Lola, wurde vom Personal des Kindergartens darauf hingewiesen, dass ihre Tochter ein „unangemessenes“ Kleid getragen habe. Darüber berichtet der Nachrichtensender CTV News. Im dortigen Video-Beitrag ist das entsprechende Dress zu sehen.

Es geht um ein knöchellanges, lachs- und pinkfarbenes Kleid mit Spaghettiträgern, das die kleine Lola am vergangenen Mittwoch in der Vorschule trug. Angesichts Temperaturen von 30 Grad, die an diesem Tag in Winnepig herrschten, ein passendes Outfit, möchte man vermuten. Das dachte sich auch Sadie Stonehouse, als sie das Stück aus dem Schrank zog. Doch falsch gedacht. Die dünnen Träger entsprachen nicht der Kleiderordnung des Kindergartens. Diese müssten laut Dresscode nämlich mindestens fünf Zentimeter breit sein, erzählt die Mutter dem Nachrichtensender.

„Sie wird denken, sie hätte etwas falsch gemacht“

Das nächste Mal müsse ihre Tochter ein Shirt unter dem Kleid tragen, so der Hinweis des Kindergarten-Personals, als die Eltern ihre Tochter abholten. Für Lolas Vater, Jamie Stonehouse, ein sinnloser Vorschlag. „Bei einer Trägerbreite von fünf Zentimeter kann sie genauso gut ein Shirt tragen. Das ist überhaupt kein Sommerkleid mehr“, merkt er an.

Der Direktor der Kindertagesstätte rechtfertigt sich gegenüber CTV News, dass die Mitarbeiter lediglich die Kleiderordnung der Pembina Trails School Division befolgen, zu der sie gehörten. Dort distanzierte sich ein Sprecher jedoch von der Vorgehensweise der Vorschule und sagte, dass die Abteilung keine Kleiderordnung habe.

Für Stonehouse ändert das nichts. Sie müsse nun ihrer Tochter erklären, warum sie das entsprechende Sommerkleid nicht mehr in der Vorschule tragen dürfe. „Sie wird das nicht verstehen. Sie wird denken, sie hätte etwas falsch gemacht“, wird Stonehouse von CTV News zitiert. „Kleinkinder sollten sich keine Gedanken darüber machen müssen, wie viel Schulter sie zeigen, wenn sie sich für die Schule oder ähnliches anziehen“, gibt die Mutter zu bedenken.

Noch mehr interessanter Lesestoff für Eltern:

Schlafzimmer-Video geht viral: Darum wacht diese junge Frau müde auf

Mädchen oder Junge? Eltern weigern sich, Geschlecht ihres Kindes zu verraten

va

 

Rubriklistenbild: © Stephanie Pilick dpa/lbn (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.