US-Polizei berichtet

Eltern spritzten drei kleinen Kindern Heroin

Seattle - Sie nannten es „Wohlfühlmedizin“: Ein junges Elternpaar in den USA hat seinen drei Kindern Heroin gespritzt.

Die 24 Jahre alte Mutter und der ein Jahr ältere Vater wurden festgenommen, berichtete die „Washington Post“ unter Berufung auf die Polizei. Beide kamen gegen eine Kaution von jeweils 100.000 Dollar auf freien Fuß. Am Montag war das Paar aus dem US-Westküstenstaat Washington zur Verlesung der Anklage vor Gericht erschienen.

Die Kinder waren bereits im November vergangenen Jahres von Sozialarbeitern gefunden worden. Die Sozialarbeiter hatten in den verwahrlosten Wohnräumen unter anderem Alufolie und Heroinreste im Schlafzimmer gefunden. Bei der zweijährigen Tochter seien Einstiche entdeckt worden.

Der sechsjährige Sohn, das älteste der Kinder, gab gegenüber der Polizei an, die Eltern hätten den Kindern ein Gemisch aus weißem Pulver und Wasser gespritzt - sie hätten es „Wohlfühlmedizin“ genannt. Er und seine Schwestern im Alter von zwei und vier Jahren seien danach immer eingeschlafen. Drogentests hatten später Heroinspuren bei den beiden jüngeren Kindern ergeben, nicht aber bei dem Sechsjährigen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.