Begeisterung im Netz

Eltern stellen Pärchen-Fotos ihrer Tochter nach

+

Frisch verliebt: Viele Menschen teilen ihr junges Glück mit Fotos in sozialen Netzwerken, so auch Emily Musson. Ihre Eltern haben jetzt auf sehr humorvolle Weise auf ihre Liebes-Beiträge reagiert.

Ein Küsschen hier, ein Bussi da, aneinander gekuschelt oder einfach nur in die Kamera blickend: Die Studentin Emily Musson ist verliebt und möchte das mit der Welt teilen. Deshalb macht die New Yorkerin regelmäßig Fotos von sich und ihrem Freund und stellt sie ins Internet.

Im sozialen Netzwerk Facebook sehen auch ihre über 180 Kilometer entfernt lebenden Eltern die Bilder der 19-Jährigen. Mutter Nancy Musson reagierte sehr humorvoll auf die Beiträge ihrer Tochter: Sie stellte die Liebesposen kurzerhand mit ihrem Mann nach und veröffentlichte die Fotos auch bei Facebook.  Auf den Bildern ahmen sie die Gesten des jungen Paares genau nach: Emilys Mutter legt den Kopf schief, hält eine Hand unters Kinn, ihr Mann küsst sie am Hals.

"Ich glaube, meine Eltern nehmen Drogen oder so", schrieb die 19-Jährige kurze Zeit später bei Twitter und veröffentlichte die Fotos ihrer Eltern.

Die Nutzer zeigen für Emilys Ärger eher weniger Verständnis, sondern sind begeistert über die Parodie der Eltern: Auf Twitter sind die Fotos innerhalb weniger Tage von über 81.000 Menschen favorisiert wurden. Außerdem wurde der Beitrag schon mehr als 63.000 Mal geteilt. Die Art und Weise wie Mussons Mutter auf die Beiträge ihrer Tochter reagiert hat, gefällt Tausenden Nutzer.

Mutter Nancy Musson veröffentlichte nach der ganzen Begeisterung über die Fotos auch noch eine Nachricht bei Twitter: „Das war für meine Kinder, die immer denken ich sei langweilig, peinlich und bekloppt. Ich liege aber voll im Trend." Dazu schreibt sie den Hashtag #momsarcecool (Mamas sind cool).

Mit so viel Feedback hätte auch die Studentin nicht gerechnet: Emily sagte im Interview mit Buzzfeed, dass sie ihrer Mutter eine solche Aktion schon zugetraut habe - aber nicht ihrem Vater: "Mein Vater ist etwas konservativ, deshalb ist es bemerkenswert, dass sie ihn dazu gebracht hat, mitzumachen."

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.