Nach Zulassung von Biontech-Impfstoff

Empfehlung für Kinderimpfung: Stiko will sich bald entscheiden

Ein kleines Mädchen mit Maske bekommt eine Spritze in den rechten Oberarm
+
Zeit für die Impfung: In der EU könnten bald auch Kinder und Jugendliche gegen das Coronavirus immunisiert werden.

Soll man seine Kinder gegen Corona impfen lassen, oder nicht? Viele Eltern warten auf die Empfehlung der Stiko. Die gibt es noch nicht. Anfang nächster Woche soll sich das ändern.

Hamburg – Die Corona-Zahlen sinken, Kinder und Jugendliche gegen wieder in die Schule. Trotzdem will die Bundesregierung noch vor Beginn des nächsten Schuljahres Kinder gegen Corona impfen. Jens Spahn hatte bereits angekündigt eine Kinder-Impfung auch dann anbieten zu wollen, wenn die Stiko keine generelle Empfehlung dafür ausspricht*. Es handele sich nur um eine Empfehlung, hatte Spahn dazu gesagt. Viele Eltern sind sich unsicher, ob sie ihre Kinder gegen Corona impfen lassen sollen*. Auch weil die Stiko noch keine Empfehlung abgegeben hat.

Das soll sich nach Sichtung aller Daten Anfang kommender Woche ändern. Jedenfalls kündigte Stiko-Chef Thomas Mertens das im NDR Info Podcast Coronavirus-Update an. Nach einer generellen Empfehlung der Stiko sieht es derzeit allerdings nicht aus. Eher komme eine Zulassung für Kinder ab zwölf Jahren mit spezifischen Vorerkrankungen infrage, ließ Mertens durchblicken. Warum das so ist und warum Kinderimpfungen keine Lakritzbonbons sind*, lesen Sie hier. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.