Gigantische Werbeaktion

Empörung über diesen Riesenkoffer in Moskau

+
Dieser 10 x 34 Meter große Koffer steht auf dem Roten Platz in Moskau.

Moskau - Heftige Empörung hat ein gigantischer Werbepavillon in Form eines Luxuskoffers mitten auf Moskaus historischem Roten Platz bei russischen Politikern und Denkmalschützern ausgelöst.

Der Kreml verlangte am Mittwoch die sofortige Demontage des 10 Meter hohen und 34 Meter langen Aufbaus direkt am Mausoleum von Revolutionsführer Lenin. „Die Errichtung wurde nicht mit dem Präsidialamt abgesprochen“, sagte ein ranghoher Mitarbeiter von Kremlchef Wladimir Putin der Agentur Interfax.

Das Modeunternehmen Louis Vuitton hatte den braungelben Pavillon vor wenigen Tagen in Zusammenarbeit mit dem benachbarten Nobelkaufhaus GUM aufstellen lassen. Bis zum 19. Januar sollte dort eine Ausstellung zu sehen sein, deren Erlös einer russischen Stiftung zugutekommt. Allerdings forderte nach dem Kreml auch die Verwaltung des GUM den Abbau des Koffers. Die Konstruktion sei größer als vereinbart, zudem müsse „Rücksicht genommen werden auf die Gefühle in Teilen der Gesellschaft“, sagte ein Sprecher des Einkaufstempels.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.