Der Mann war richtig wütend

Weil Schweinefleisch verkauft wird: Kunde macht erschreckende Ankündigung in Supermarkt

+
Der Filialleiter eines Supermarkts in Ennigerloh im Münsterland wurde von einem Kunden bedroht (Symbolbild)

Der Kunde eines Supermarkts ist plötzlich in Rage geraten: Der Grund: Der Verkauf von Schweinefleisch. Plötzlich brennen bei ihm die Sicherungen durch.

Ennigerloh – In einer Kleinstadt im Münsterland machten sich die vergangenen Tage erschreckende Gerüchte breit. Anscheinend soll ein Mann in einem Supermarkt schlimme Drohungen ausgesprochen haben: Er würde den ganzen Laden anzünden.

Tatsächlich kam es am Samstag, den 18. August, zu einem kuriosen Vorfall, der auf die Beschreibung passt: Gegen 7.40 Uhr betrat ein 36-jähriger Mann den Marktkauf Nüsken im münsterländischen Ennigerloh. Er ging in das Büro des Filialleiters und drohte ihm.

Kunde droht Filialleiter im Supermarkt

Lautstark brüllte der Mann ihn an, wieso in seinem Laden Schweinefleisch verkauft wird. Er drohte: Wenn dies nicht unterlassen würde, "wird etwas passieren".

Der Filialleiter hatte daraufhin umgehend die Polizei kontaktiert, die den Mann mitnahm. Die Beamten konnten nach ihrem Eintreffen schnell feststellen, wieso sich der Mann so verhielt. Die ganze Geschichte lesen Sie auf msl24.de.*

*msl24.de ist Teil des digitalen Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.