Borreliose-Verdacht

Entfernte Zecken unbedingt aufbewahren

+
Hundehalter bringen die entfernte Zecke am besten mit zum Tierarzt, wenn der Hund Symptome einer Krankheit zeigt, die vom Parasiten stammen könnte. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Wer sein Haustier von Zecken befreit hat, sollte die Krabbeltiere nicht gleich entsorgen. Die Parasiten könnten dem Tierarzt einen wichtigen Hinweis geben, wenn etwa der Verdacht auf Borreliose besteht.

Berlin (dpa/tmn) - Wer bei seinem Haustier eine Zecke entfernt hat, sollte den lästigen Blutsauger unbedingt aufbewahren. Im Fall der Fälle kann der Tierarzt dadurch wichtige Informationen erhalten, erläutert der Verein Aktion Tier.

Zeigt das Haustier Symptome einer Krankheit, die durch die Zecke übertragen worden sein könnte, dann muss es nicht auf Verdacht behandelt werden. Dies könnte beispielsweise bei einem Borreliose-Verdacht eine hoch dosierte Antibiotika-Therapie sein - womöglich unbegründet. Ist die Zecke aber noch vorhanden, kann der Tierarzt sie untersuchen und so direkt herausfinden, ob und welche Krankheit sie übertragen haben könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.