Terrorgruppe Boko Haram entkommen

60 entführten Nigerianerinnen gelingt Flucht

+
In einem Video von Boko Haram sprach eine der mutmaßlich entführeten Schülerinnen. Jetzt gibt es Meldungen, dass sich 60 Geiseln befreien konnten.

Abuja - In Nigeria sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen mehrere Dutzend der entführten Frauen und Mädchen ihren Geiselnehmern von der radikalislamische Gruppe Boko Haram entkommen.

„Wir haben bisher keine Einzelheiten, aber wir glauben, dass sie ihre Chance genutzt haben, als zahlreiche der Entführer am Samstag einen Militärstützpunkt in Damboa angegriffen haben“, zitierte die Zeitung „Premium Times“ am Montag einen Sicherheitsbeamten. Bei der Attacke waren Dutzende Menschen ums Leben gekommen, darunter auch rund 50 Mitglieder der radikalislamischen Terrorgruppe Boko Haram.

Die wenigen zurückgebliebenen Wächter seien offenbar eingeschlafen, so dass die Geiseln fliehen konnten, schrieben Medien. Die Frauen waren vor drei Wochen im Bundesstaat Borno von Kämpfern der Boko Haram verschleppt worden. Zwischen fünf und sieben von ihnen seien noch in der Gewalt der Extremisten, hieß es weiter.

Bereits im April hatte die Boko Haram in der gleichen Region über 200 Jugendliche aus einer Schule entführt. Von ihnen fehlt weiter jede Spur. Die Islamisten wollen im Norden Nigerias einen Gottesstaat aufbauen und verüben seit 2009 immer wieder schwere Anschläge mit mittlerweile Tausenden Toten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.