Totenkopfäffchen aus Zoo entführt

+
Das Totenkopfäffchen Banana Sam nach seinem Verschwinden.

San Francisco - Zwei Tage nach seiner kuriosen Entführung ist das Totenkopfäffchen Banana Sam am Samstagabend durstig und zitternd in den Zoo von San Francisco heimgekehrt.

Banana Sam sei hungrig und durstig und habe gezittert, nachdem die Polizei ihn zurückgebracht habe, sagte Zoo-Sprecher Danny Latham. Aber er sei gesund. Das knapp ein Kilogramm schwere und 90 Zentimeter große Äffchen war am Donnerstag aus seinem Käfig entführt worden.

Das 17 Jahre alte Tier wurde von einem Passanten in einem Park rund 1,5 Kilometer vom Zoo entfernt gefunden, wie ein Polizeisprecher erklärte. Dem Mann sei es gelungen, Banana Sam in seinen Rucksack zu locken. Dann habe er die Polizei gerufen.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

“Wir sind der Gemeinde und der Polizei so dankbar für dieses Happy End“, sagte Zoodirektorin Tanya Peterson. “Ich weiß, dass es für die Zooangestellten eine extrem stressige Zeit war, aber wir sind dankbar, dass Banana Sam wieder dort ist, wo er hingehört: im Zoo.“ Eine Spur der Entführer gebe es zunächst noch nicht, sagte der Polizeisprecher.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.