Entschädigung der Berliner S-Bahn: Zwei Monate Freifahrt

+
Stammkunden der Berliner S-Bahn dürfen sich auf eine Entschädigung freuen.

Berlin - Jahreskarteninhaber und Abonnenten im Berliner und Brandenburger Nahverkehr können als Entschädigung für das S-Bahn-Chaos zwei Monate kostenlos fahren.

Das kündigte Bahnchef Rüdiger Grube am Donnerstag in Berlin an. Die Regelung ist Teil eines 70 Millionen Euro schweren Entschädigungspakets, das der Bahnchef nach einem “S-Bahn-Gipfel“ mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit bekanntgab. Zugleich stellte die Bahn die Rückkehr zum Regelfahrplan bis Ende des Jahres in Aussicht.

Bereits im vergangenen November verzichtete die Bahn auf die Abbuchung des monatlichen Abo-Beitrags oder erstattete einen Monatsbetrag der Jahreskarte zurück. Dazu kamen zahlreiche Regelungen für Einzelkartenkäufer oder Studenten.

Das nun bekanntgegebene Paket ist laut Bahn AG mit 70 Millionen Euro doppelt so umfangreich wie das erste. Danach fahren Abo- und Jahreskarteninhaber sowie Studenten der Universitäten in Berlin, Potsdam und Wildau mit Semestertickets zwei Monate kostenlos. Inhaber von festen Monatskarten und Sozialtickets erhalten für jeweils zwei Monate eine Bar-Erstattung von 15 Euro. Für andere Zeitkarten wird die Gültigkeit verlängert, und an mehreren Wochenenden dieses Jahres sollen normale Einzelfahrscheine den ganzen Tag gelten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.