Entsetzen in Athener Müllhalde: Leichenfund

Athen - Zum fünften Mal innerhalb von drei Monaten haben Arbeiter der Müllabfuhr in Athen einen entsetzlichen Fund gemacht: Sie entdeckten eine zerstückelte Leiche.

Auf einer Mülldeponie in der griechischen Hauptstadt Athen ist eine zerstückelte Leiche eines mutmaßlichen Einwanderers entdeckt worden. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich um den fünften derartigen Fund innerhalb von drei Monaten. Straßenkehrer seien am Donnerstag auf einer Müllhalde im Nordwesten Athens auf den Unterleib und die Beine eines dunkelhäutigen Mannes gestoßen, hieß es weiter.

Seit Dezember 2010 wurden in Athen Leichenteile vier weiterer unbekannter Männer entdeckt. Die Opfer waren vermutlich asiatischer oder afrikanischer Herkunft. Die Polizei geht einer möglichen Verbindung zu Menschenschmuggler-Ringen nach.

Griechenland gilt als das wichtigste Transitland für illegale Einwanderung nach Europa.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.