Ein Kind wurde vermisst

„Entsetzliche“ Lebensumstände: Polizei verhaftet Eltern von zehn Kindern

Nachdem die Polizei „entsetzliche“ Lebensumstände entdeckte, unter denen zehn Kinder leiden müssen, wurden deren Eltern festgenommen.

Fairfield - In Kalifornien sind die beiden Eltern von zehn Kindern festgenommen worden, nachdem die Ermittler im Haus der Familie auf „entsetzliche“ Lebensumstände gestoßen waren. Die Kinder im Alter von vier Monaten bis zwölf Jahren hätten völlig verwahrlost in einem verdreckten Umfeld gelebt, teilte die Polizei im nordkalifornischen Fairfield am Montag mit. Der 30 Jahre alten Mutter wird Vernachlässigung vorgeworfen. Der 29-jährige Vater wurde wegen Kindesmisshandlung und Foltervorwürfen festgenommen. Die Mutter habe die Vorwürfe gegen sie und ihren Mann in einem Interview abgestritten, berichtete der Sender KTVU am Montag.

Die Behörden waren auf die Familie aufmerksam geworden, nachdem eines der Kinder als vermisst gemeldet worden war. Die Polizei spürte das zwölfjährige Kind auf und stieß bei einer Hausdurchsuchung auf die weiteren Geschwister. Die Kinder wurden der Fürsorge übergeben.

Lesen Sie auch: Betreuerin lässt Kinder mit vier Hunden allein - Neunjähriger erleidet tiefe Bisswunden

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Marc Tirl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.