Ein Ort für entspannende Tage

Ein Ort für entspannende Tage: Das Hardenberg Burghotel

+

Ein elegantes Burghotel, ein Golf-Resort, ein romantischer Schlosspark, eine Keilerschänke, ein Burg-Spa, ein Gourmet-Restaurant für höchste Ansprüche und eine über allem thronende romantische Burgruine lassen auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg keine Gästewünsche offen.

Der markante schwarze Keilerkopf im Wappen derer zu Hardenberg ist vielen ein Begriff. Meist kennt man ihn von Flaschen – er ziert die bekannten Spirituosen der Marke Hardenberg.

Der Keiler steht auch für herausragende Gastlichkeit zu Füßen der Burgruine. Genießer treffen hier auf das Hardenberg Burghotel, ein Vier-Sterne Relais & Châteaux Haus mit viel Flair und exquisiter Küche. Im Gourmet-Restaurant Novalis verwöhnt Katja Burgwinkel ihre Gäste mit raffinierten Kreationen.

Die 34-jährige Küchenchefin liebt es zu kochen, und sie liebt es zu essen. „Das sieht man mir doch an, oder?“, fragt sie lachend. Vor allem aber schmeckt, riecht, sieht und fühlt man es. Denn auf jeden Teller, der Katja Burgwinkels Küche verlässt, scheint sie all ihre Liebe und all ihre Hingabe für gutes Essen zu legen. Katja Burgwinkel ist ein großer Fan der regionalen, gutbürgerlichen Küche, die sie raffiniert mit mediterranen Akzenten und französischen Einflüssen kombiniert. So serviert sie ihren Gästen beispielsweise Steinbutt mit Sauce Choron, Poveraden (eine italienische Artischockenart) und Fregola-Melonen-Risotto – eine Offenbarung für den Gaumen.

Auch der Rehrücken im Sauerrahmteig mit Himbeer-Essig-Sabayon oder das Rinderfilet mit Kalbsbäckchen an Rübstielmousse zergehen auf der Zunge. Wer im Novalis kräftig zugelangt hat, kann die überzähligen Kalorien beim Golfen wieder abtrainieren. Das Hardenberg Golfresort bietet zwei 18-Loch-Meisterschaftsplätze, einen 6-Loch-Kurzplatz und eine Golfschule. Oder man bricht zur Wanderung in den Hardenbergschen Wäldern auf. Wanderkarten und Insidertipps für schöne Touren gibt das freundliche Hotelteam gern an seine Gäste weiter.

Entdeckungen im Schlosspark

Nicht weit entfernt: Die historische Burgruine Hardenberg.

Wer weniger sportlich ist, kann im Schlosspark spazieren gehen. Dort warten nicht nur die wunderschön angelegten Parkanlagen, sondern auch – wie zufällig auf Wiesen und Bänken platziert – lebensgroße „Alltagsmenschen“ von Christel Lechner auf ihre Entdeckung. Oder man besucht die historische Burgruine, die Gräflich von Hardenberg‘sche Kornbrennerei, die Keilerschänke, den Keilerladen und zahlreiche Events rund ums Jahr. Bei so vielen Möglichkeiten sollte man es allerdings nicht versäumen, dem kleinen, aber feinen Burg-Spa einen Besuch abzustatten. Wellness mit Blick auf die Burgruine – ein einmaliges und sehr entspannendes Erlebnis.

Einladende Gastlichkeit: Das Hardenberg Burghotel

Kontakt

Hardenberg Burghotel Hinterhaus 11 A 37176 Nörten-Hardenberg Telefon: 0 55 03 / 98 10 www.hardenberg-burghotel.de

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.