Fall in Kanada

Er hat 146 Kinder: Sektenanhänger verurteilt

+

Er soll 146 Kinder mit 25 verschiedenen Frauen haben. Nun wurde der Sektenanhänger Winston Blackmore verurteilt.

Victoria - Ein 146-facher Vater mit 25 Ehefrauen ist in Kanada wegen Polygamie verurteilt worden. Nach einem Mammutverfahren, in dem die Frage der Grenzen religiöser Freiheiten eine wichtige Rolle spielte, sprach das Oberste Gericht der Provinz British Columbia den Sektenanhänger Winston Blackmore am Montag des Verstoßes gegen das Polygamieverbot schuldig. Das Strafmaß wurde noch nicht festgesetzt, im drohen bis zu fünf Jahre Haft. Ein weiterer Anhänger der Sekte - der mit fünf Frauen verheiratete James Marion Oler - wurde ebenfalls schuldig gesprochen.

Die beiden Angeklagten sind führende Mitglieder der polygamen Sekte der "Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" (FLDS). Die Gruppe ist eine Abspaltung der mormonischen Kirche. Sie lebt seit knapp 60 Jahren in einer abgelegenen Bergregion in British Columbia, wo sie Ackerbau und Jagd betreibt.

Die Justiz hatte bereits vor zwei Jahrzehnten Ermittlungen gegen die Männer aufgenommen. Zur Anklage war es dann aber lange nicht gekommen: Es stand die Frage im Raum, ob die Vielehen der beiden nicht von der verfassungsmäßig garantierten Religionsfreiheit in Kanada gedeckt sei.

Im Jahr 2011 machte dann das Oberste Gericht der Provinz durch ein Grundsatzurteil den Weg für den Prozess frei: Es befand, dass der potenzielle Schaden durch Polygamie eine Einschränkung der Religionsfreiheit rechtfertige.

Richterin Sheri Ann Donegan wies nun in ihrem Urteil darauf hin, dass der Hauptangeklagte Blackmore seine Polygamie nie bestritten habe. Doch treffe auch ihn das vor 127 Jahren verabschiedete Polygamieverbot in Kanada.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.