Im Alter von 90 Jahren

„Er hat die Industrie verändert“: Marvel-Familie trauert um Spider-Man-Mitschöpfer 

Der Comiczeichner Stephen Ditko, einer der Väter von Spider-Man, ist tot. Ditko starb im Alter von 90 Jahren in seiner New Yorker Wohnung, wie der "Hollywood Reporter" berichtete.

Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. "Heute trauert die Marvel-Familie um Steve Ditko. Steve hat die Industrie und das Marvel-Universum verändert und sein Vermächtnis wird niemals vergessen werden", erklärte Marvel-Entertainment-Präsident Dan Buckley am Samstag.

Der aus Pennsylvania stammende Ditko hatte Anfang der 60er Jahre gemeinsam mit dem späteren Chef von Marvel-Comics, Stan Lee, zusammengearbeitet und mit ihm gemeinsam Spiderman erschaffen. Ditko war es auch, der dem Superhelden seinen typischen rot-blauen Anzug und seine Spinndrüsen an den Händen verpasste.

1966 verließ Ditko Marvel Berichten zufolge nach einem Streit mit Lee. In den folgenden Jahren zeichnete er für andere Verlage, darunter auch den Konkurrenten DC Comics. Ab 1979 arbeitete Ditko wieder für Marvel.

Ditko sei zwar vor allem als Mitschöpfer von Spider-Man bekannt, doch habe er auch für DC eine ganze Reihe einzigartiger Figuren wie The Question, Hawk, Blue Beetle und Dove geschaffen, schrieb Jim Lee von DC Entertainment auf Twitter. Höflich und anspruchslos, habe Ditko nie das Scheinwerferlicht gesucht, "aber in vielerlei Hinsicht war er ein Beispiel für den versteckten Helden, den er in uns allen sah."

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Alexander Heinl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.