Funkelnde Überraschung

Gut versteckt: Erbe findet Millionen-Euro-Goldschatz

Évreux - Als er hörte, dass er ein Haus erben würde, konnte ein Mann aus Frankreich nicht ahnen, dass er bald Millionär sein würde. Beim Ausräumen des Anwesens entdeckte er nämlich einen raffiniert versteckten Schatz.  

In den Erbschaftsdokumenten hatte kein Wort von einem Schatz gestanden. Zwei Goldbarren mit einem Gewicht von jeweils zwölf Kilo, 37 kleinere Goldblöcke und tausende Münzen: Diesen 100 Kilo schweren Goldschatz hat ein Erbe in einem Anwesen in der Normandie gefunden. Laut Medienberichten hat er einen Wert von 3,5 Millionen Euro.

Das Edelmetall war unter Möbeln, in Kleidungsstücken und Schuhen, unter dem Parkett und hinter der Holzvertäfelung versteckt. Das berichtete die Regionalzeitung "Le Parisien" unter Berufung auf Auktionator Nicolas Fierfort. Auch andere französische Medien schrieben darüber.

Der Erbe kam demnach im September auf die Spur des Schatzes, als er unter einem Möbelstück eine Schachtel entdeckte, die angeblich eine Whiskyflasche enthalten sollte. 

Wo das Gold-Haus in Évreux nordwestlich von Paris steht und wer der reiche Vorbesitzer war, ist laut "Parisien" nicht bekannt. Der Goldfund sei bereits bei zwei Versteigerungen zu Bargeld gemacht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © Bundesbank (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.