Erdbeben erschüttert Kanada vor G-20-Gipfel

Toronto - Ab Freitag werden Staats- und Regierungschefs der G-20-Länder in Toronto erwartet. Ein Erdbeben hat dort nun für Schrecken gesorgt. Die Bundeskanzlerin fliegt am Donnerstag nach Kanada.

Wenige Tage vor dem G-20-Gipfel in Toronto ist die kanadische Metropole von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Beben war in den kanadischen Provinzen Ontario und Quebec sowie in mehreren US-Staaten zu spüren. Der Erdstoß der Stärke 5,0 ereignete sich am Mittwoch um 13:41 Uhr Ortszeit, wie die US-Erdbebenwarte mitteilte.

Das Parlament in Ottawa wurde vorsorglich evakuiert. Das Beben hatte sein Zentrum in Quebec, etwa 40 Kilometer nördlich von Cumberland. Es dauerte etwa 30 Sekunden. In der Ortschaft Gracefield ganz in der Nähe des Zentrums liefen die Menschen auf die Straßen. Sieben Gebäude wurden nach Angaben von Stadtrat Michael Gainsford beschädigt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel fliegt am Donnerstagnachmittag nach Toronto. Am Freitag findet im rund 200 Kilometer weiter nördlich gelegenen Huntsville das Treffen der führenden Industriestaaten und Russlands statt, der G-8-Gipfel. Am Samstag und Sonntag tagt dann in der Metropole Toronto die größere G-20-Runde.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.