Erdbeben erschüttert Mexiko - drei Tote

+
Menschen stehen nach dem Erdbeben verunsichert vor den Häusern auf der Straße

Mexiko-Stadt - Bei einem starken Erdbeben im Westen Mexikos sind am Samstag nach Behördenangaben mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Gebäude stürzten ein und Hochhäuser schwankten.

Der Erdstoß der Stärke 6,5 ließ vom Badeort Acapulco bis Mexiko-Stadt Hochhäuser schwanken. Aus dem südlichen Bundesstaat Guerrero, in dem das Epizentrum des Bebens registriert wurde, meldeten die Zivilschutzbehörden zahlreiche Gebäudeschäden und mehrere eingestützte Häuser. Viele Menschen gerieten in Panik.

Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS wurde das Beben mit einer Stärke von 6,5 registriert. Frühere Messungen einer Stärke von 6,8 und 6,7 korrigierten die Geologen nach unten. Das Epizentrum habe 40 Kilometer südwestlich von Iguala im Staat Guerrero gelegen. Der Bürgermeister der Hauptstadt, Marcelo Ebrard, verkündete über Twitter, es seien keine größeren Schäden gemeldet worden, in einigen Teilen Mexiko-Stadts sei aber die Stromversorgung ausgefallen.

Ein Sprecher des Zivilschutzes in Guerrero sagte, in Iguala sei ein Mann ums Leben gekommen, als das Dach seines Hauses eingestürzt sei. Einen weiteren Toten habe es in dem Ort Ixcateopan gegeben und ein Lastwagenfahrer sei auf der Fernstraße von Acapulco nach Mexiko-Stadt von Felsbrocken erschlagen worden, die sein Fahrzeug getroffen hätten.

dapd/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.