Katastrophe an der Küste

Erdbeben an Costa Cálida vor zehn Jahren: Lorca gedenkt der Todesopfer

Menschen stehen in Lorca um einen Monolithen, der an die Erdbebenopfer von 2011 erinnert.
+
Erdbeben vor zehn Jahren in Lorca: Die Stadt gedenkt der neun Opfer mit einem Monolithen und neun Hibiskusbäumen.

Ein starkes Erdbeben vor zehn Jahren zerstört die Stadt Lorca in der Region Murcia. Die Stadt gedenkt der neun Todesopfer. Die Bilder der Katastrophe haben sich in das Gedächtnis der Bewohner gebrannt.

Lorca – Vor zehn Jahren am 11. Mai 2011 bebt die Erde in der Stadt Lorca in der Region Murcia* so heftig, dass neun Menschen ums Leben kommen*, wie costanachrichten.com berichtet. Besonders tragisch: Eine Mutter hatte versucht, ihre beiden Kindern mit ihrem Körper vor den herabfallenden Trümmern zu schützen und starb. Ein 14-jähriger Junge wurde erschlagen, als er seinen Hund retten wollte. Die Katastrophe sorgte damals für Schlagzeilen über die Grenzen von Spanien* hinaus.

Am 11. Mai 2021 hat Lorca den Opfern gedacht mit einem Denkmal und der Pflanzung von neun Hibiskusbäumen, die für Stärke, Wiederaufbau und Leben stehen. Demnächst werden ihnen Pappeln zur Seite gestellt, die die Solidarität der Lorquinos nach der Katastrophe symbolisieren. Bei den Erdbeben der Stärken 4,5 und 5,1 wurden 324 Menschen verletzt, 1.164 Häuser zerstört und 80 Prozent der Gebäude beschädigt.*costanachrichten.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.