Erdiges Weinrot wird 2015 zur Trendfarbe

+
Wer im kommenden Jahr vor dieser Auswahl stünde, würde vielleicht die Trendfarbe Weinrot wählen. Foto: Arne Dedert

Carlstadt (dpa/tmn) - Ob Lippenstift, Kleid oder Tischdecke: Wer sein Make-Up, die Mode und die Einrichtung im kommenden Jahr in weinrot hält, liegt im Trend. Gut kombinierbar ist die Farbe beispielsweise mit Taupe- und Grautönen.

Weinrot ist eine der kommenden Trendfarben für Mode, Kosmetik und Einrichtung. Davon geht das Unternehmen Pantone aus, das ein verbreitetes Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie entwickelt hat und jedes Jahr Modefarben von Trendscouts analysieren lässt. Nach einem schrillen Pink in diesem Jahr und einem intensiven Smaragdgrün 2013 wird 2015 den Experten zufolge eine Farbmischung in Rot zum Tonangeber.

Marsala nennt die Trendjury den Farbton. Er verkörpere die satte Zufriedenheit nach einer gelungenen Mahlzeit, während die rotbraune Grundnote eine subtile, urige Natürlichkeit ausstrahle, heißt es in der Begründung. Die Jury geht davon aus, dass die Farbe 2015 sowohl beim Make-up, auf Fingernägeln, in der Damen- und Herrenmode sowie bei Schmuck und Accessoires zu finden sein wird. Er passe gut zu Taupe- und Grautönen sowie zu Bernstein- und Goldgelb, Türkis und Blaugrün.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.