Viele Frauen unter den Opfern

Erdrutsch auf Müllkippe in Äthiopien tötet 46 Menschen

+
Bei dem Erdrutsch auf einer Müllkippe kamen zahlreiche Menschen ums Leben. Foto: Elias Meseret

Die Müllkippe war zeitweilig stillgelegt und dann wieder in Betrieb genommen. Nun hat ein Erdrutsch in Addis Abeba mehrere Gebäude verschüttet. Mindestens 46 Menschen kamen ums Leben.

Addis Abeba (dpa) - Nach einem Erdrutsch auf einer Müllkippe in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ist die Zahl der Toten auf 46 gestiegen. Das erklärte der Bürgermeister der Stadt, Diriba Kuma, am Sonntag. Die meisten Opfer seien Frauen.

Die Helfer vermuteten weitere Opfer unter den Müllmassen. Bei dem Unglück am Samstag seien zahlreiche Gebäude und Hütten verschüttet worden. Anwohner sollten nun umgesiedelt werden.

Auf der Müllkippe Koshe wird seit mehr als 50 Jahren der Abfall Addis Abebas gelagert. Für einige Jahre war sie stillgelegt, wurde aber kürzlich wieder in Betrieb genommen, weil Bauern eine geplante Deponie in ihrer Region blockiert hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.